die unglaubliche geschichte des herrn topowski

Archiv des Monats: Oktober 2013

Ein Blinder

Er nahm mich öfter mal beim Arm. Ich habe ihn nie darum gebeten, es ist einfach zur Gewohnheit geworden. Ich mache meinen morgendlichen Rundgang, Kippen holen, Zeitung, Kaffee im Wettbüro bei Christian in der Rue Kleber, kennen Sie? Das brauche ich für meinen Rhythmus und dann komm ich wieder zurück. Auf dem Rückweg hat er» » »

Pizza Ch’ti

Lange betrachte ich stumm den Arbeiter, der stumm und lange die Käsefäden seiner Pizza Ch’ti betrachtet. Der Käse besitzt eine eklatante, würzige Zähigkeit. Wären die Pyramidenhalden Vulkankegel, sie spuckten Maroilles-Lava. Die träge, Blasen werfend, Schwall um Schwall die Landschaft überschwemmte. Lauter Arbeiter wie dieser hier ständen bis zu den Knöcheln, Waden, Knien mit Schippen in» » »

Blanche

Kann sein, daß er in mich verliebt war. Gezeigt hat ers mir jedenfalls nicht. Nicht direkt jedenfalls. Natürlich gab es Anzeichen. Frauen spüren das. Aber ich habe mich nie für ihn interessiert. Für mich war das jemand, durch den ich meist einfach hindurchgesehen habe. Ich habe mal gehört, im Stadion gäbe es so einen Spruch» » »

Der Mann vom Catering-Imbiß

Doch, doch, ich schwörs Ihnen… Er kam jeden Mittag vorbei… Und wenn ich Ihnen sage jeden Mittag, dann heißt das nicht eine Minute später oder zwei Minuten vorher. Schlag Mittag, sowas hab ich noch nie erlebt. Das war mein mittäglicher Kuckucksruf. Im übrigen hatte er Appetit wie ein Vögelchen. Niemals Fleisch. Ich habe ihm vegetarische» » »