die unglaubliche geschichte des herrn topowski

Halde: Die Ferien des Herrn Topowski

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Au sleeping

Hier sehen Sie mein Hotel, das Au sleeping. Ich bin auch auf dem Bild, dort hinter der Glasscheibe, ich hatte den Portier, der der Sohn des Hotelbesitzers ist, gebeten, mich einmal in meiner vorübergehenden Bleibe zu knipsen. Nun ja, die Scheibe spiegelt etwas. Es sind eher meine Umrisse zu erkennen. Das Au sleeping ist ein» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Weltuntergang

Ah, daß auf diesem Bild alles so verwischt ist, ist nicht verwunderlich. Ich erinnere mich genau. Seit Tagen herrschte nämlich Weltuntergang. Das Meer klatschte Wellengarben gegen die Deichmauer, der Wind war unanständig und kam aus allen Richtungen. Genauso der Regen, von unten, von oben, von hinten, von vorn. Dazu zwitscherten die Stromleitungen wie Kanarienvögel. Doch,» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Nachts am Meer

Hier sehen sie mich kurz nach meiner Ankunft am Meer. Ich hatte ganz vergessen, wie es am Meer ist, so lange ist das letzte Mal her. Was sagen Sie? Nein, das kommt Ihnen nur so vor. Weil Sie nicht gewohnt sind, die verschiedenen Arten Schwarz zu unterscheiden. Gewiß, auf dem Bild ist es Nacht. Schauen» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Die Shopping Mall

Hier sehen Sie… ach, dieses Foto mußte ich wieder löschen. Ja, man hat mich dazu aufgefordert. Es waren sogar mehrere Fotos. Auf denen übrigens nichts Verfängliches… wirklich nicht! Ich hatte die Kamera in der Shopping Mall dabei, aber dort ist Fotografieren ohne Genehmigung verboten. Vor der Shopping Mall steht ein riesiges Schild, daß in dem» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Das Arbeitsamt

Hier sehen Sie das Arbeitsamt. Es ist sehr groß und nachträglich in das Ensemble der „Gebäude“ integriert worden, indem eines der Hochhäuser von Wohn- zu Verwaltungsraum umfunktioniert wurde. Es heißt, die meisten Leute, die im Arbeitsamt arbeiten, sind sehr froh über ihren Job, weil es sonst kaum Arbeit gibt. Den Eingang zum Arbeitsamt bildet diese» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Am Strand

Hier sehen Sie den Strand. Ganz schön groß, insofern ein wunderbarer Stadtstrand. Viel los ist nicht. Wegen des Regens. Ich war vorher sehr unentschieden, ob ich es einmal mit Baden probieren sollte. Man hört nicht viel Gutes über das Meer. Mir ist es ehrlich gesagt zu gewaltig, wobei mich die Lautstärke noch am wenigsten stört.» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Die Herren laden ihre Handys auf

Hier bin ich einmal nicht zu sehen. Stattdessen sehen Sie ein Kunstwerk. Ich habe großen Respekt vor Künstlern, Literaten, solchen Leuten. Den Namen des Malers habe ich vergessen, dafür habe ich mir den Titel des Bildes umso besser behalten: „Die Herren laden ihre Handys auf“. Das Bild hängt im Hauptbahnhof und seit ich es dort» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Minigolf (2)

Hier sehen Sie mich nochmal auf dem Minigolfplatz, das ist jetzt die Gastronomie. Ich gebe zu, das Bild ist etwas unscharf. Der Sturm muß die Kamera genau in dem Moment erfaßt haben, als der Selbstauslöser losging. An dieser Bude habe ich zum Abschluß meiner Runde eine Portion aufgeweichter Fritten gegessen, genau wie es die Engländer» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Minigolf

Hier sehen Sie mich beim Minigolf. Ja, der da bin ich, unter der Kapuze. Ist sonst noch jemand auf dem Bild? Na eben! Ganz richtig, es regnet. Besser gesagt, es regnet stark. Es plästert geradezu abartig. Im Grunde kein Minigolfwetter. Bitte was? Ja, ja, ganz richtig, das Einzelspiel hat beim Minigolf durchaus etwas Tristes. Viele» » »

Herr Topowski zeigt seine Urlaubsfotos: Die Gebäude

Hier sehen Sie mich mit Batisse und Zabelle, dem Fischer und seiner Frau, vor den „Gebäuden“. Batisse und Zabelle sind natürlich nicht echt, trotzdem mag ich die beiden. Wie bitte? Zabelle wirkt unzufrieden? Aber nein, schauen Sie sich das Paar nur in Ruhe an, der Fischeralltag schlaucht, soviel steht fest, aber sie sind ja nicht» » »